Home > Technologie > Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

0
Advertisement

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs machen Spaß, jedes Projekt hinzuzufügen und können jetzt jedem Zynq- oder Microblaze-Design hinzugefügt werden. Der DigiLED FPGA IP-Core kann durch eine einfache GUI angepasst werden und dann das Schreiben von Mustern auf die LEDs ist einfach mit den mitgelieferten Treibern.

Microblaze und Zynq Designs können eine schwierige Projekte so vertraut sein mit einem oder beiden dieser Tutorials kann sehr nützlich sein:

Zynq Design-Tutorial

Microblaze Design-Tutorial

Das prebuilt Projekt in Vivado 2015,4 gefunden werden kann hier

Schritt 1: Hinzufügen von IP-Repository

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Der DigiLED-IP-Core ist eine Komponente, die über die AXI-Schnittstelle mit einem Zynq-Design oder Microblaze-Design verbunden wird. Zuerst gehen und greifen die IP, so können wir es zu Vivado hinzufügen

  1. Laden Sie die Beachtung der zulässigen IP - Core von hier
  2. Kopieren Sie den IP-Core auf einen Arbeitsplatz auf Ihrem Computer
  3. Klicken Sie dann auf "Projekteinstellungen" im linken Bereich.
  4. Im neuen Fenster, das erscheint, klicken Sie auf IP und klicken Sie auf die Plus-Taste, um die IP hinzuzufügen
  5. Navigieren Sie zu dem Arbeitsbereich, in dem Sie den IP-Kern gespeichert haben
  6. Klicken Sie auf OK

Schritt 2: Build Microblaze Design

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

  1. Erstellen Sie Block Design
  2. Hinzufügen von IP-Blöcken:
    1. Microblaze Prozessor
    2. DigiLED
    3. AXI GPIO
  3. Führen Sie die Blockautomatisierung aus und erhöhen Sie den lokalen Speicher des Microblaze-Prozessors auf 128 KB
  4. Führen Sie Automatisierung der Verbindung aus
  5. Ändern Sie den Uhr-Assistenten, um single-ended zu sein, und setzen Sie aktiv low zurück
  6. Verbinden Sie den GPIO-Kern mit den Drucktasten
  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "led_out" und klicken Sie auf "make external"
  8. Doppelklicken Sie auf den DigiLED-Kern, um ihn anzupassen
  9. Wählen Sie den HSV-Farbmodus
  10. Ändern Sie die Anzahl der LEDs so, dass Vivado die Adressbusbreite berechnet und auf OK klickt
  11. Öffnen Sie das benutzerdefinierte DigiLED-Fenster erneut, um zu überprüfen, ob Vivado die Einstellungen korrekt gespeichert hat.
  12. Erstellen Sie den HDL-Wrapper

Wenn irgendetwas davon verwirrend ist, dann verweisen Sie auf die Tutorials, die am Anfang aufgeführt werden

Schritt 3: Add XDC Constraint-Datei und verbinden

  1. Fügen Sie den Master Arty XDC von Digilent
  2. Ändern Sie im XDC Folgendes:

Set_property -dict {PAKET_PIN V15 IOSTANDARD LVCMOS33} [get_ports {ck_io [0]}]; # IO_L16P_T2_CSI_B_14 Sch = ck_io [0]

Hierzu:

Set_property -dict {PAKET_PIN V15 IOSTANDARD LVCMOS33} [get_ports {led_out}]; # IO_L16P_T2_CSI_B_14 Sch = ck_io [0]

Schritt 4: Bitstream generieren, Hardware-Design exportieren und SDK starten

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

  1. Klicken Sie auf Bitstream generieren in der linken Schmerzen
  2. Gehen Sie zu Datei-> Exportieren-> Hardware exportieren ...
  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bitstrom einbeziehen
  4. Gehen Sie zu Datei-> SDK starten

Schritt 5: Anwendungsprojekt hinzufügen

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

Adressierbare LEDs auf der Arty FPGA-Platine

  1. Gehen Sie zu Datei-> Neu-> Anwendungsprojekt ...
  2. Geben Sie dem Projekt einen guten Namen
  3. Klicken Sie auf Weiter
  4. Wählen Sie "Leeres Projekt"
  5. Klicken Sie auf Fertig stellen
  6. Fügen Sie main.c Datei zum Verzeichnis src hinzu
  7. Verbinden Sie die Netzleitung der LEDs WS2812 mit dem 3,3-V-Stift der Arty
  8. Verbinden Sie die Masseleitung mit dem GND - Pin der Arty
  9. Verbinden Sie den Datenpin mit dem IO 0 Pin des Arty.
  10. Erweitern Sie das Debug-Verzeichnis und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die .elf-Datei
  11. Klicken Sie auf Ausführen ..-> Produkteinführung auf Hardware (GDB)

Jetzt sollte das Design laufen und Sie sollten in der Lage, Muster mit BTN0 ändern

Related Reading